| | | |

  • 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg

Termine

27 Sep 2017
Hunde - zweiter Wasserübungstag
30 Sep 2017
10:00AM - 06:00PM
Jagdmesse in Rheine
30 Sep 2017
10:00AM - 06:00PM
Jagdmesse in Rheine

Interner Bereich

Login für Autoren

Mitgliederversammlung – Jäger sagen Danke !

 

Besonders die dankenden Worte, die von den Funktionären der Jägerschaft an die Politik und an die Kreisverwaltung gerichtet wurden, werden den etwa 180 Jägerinnen und Jägern der diesjährigen Jahreshauptversammlung in Erinnerung bleiben. Die Aussetzung der Jagdsteuer im Landkreis Emsland war neben den üblichen Versammlungsregularien das Topthema des Abends (eine Abschaffung der Steuer wäre nur über Änderung einer Landesverordnung möglich).

An den Stellwänden im Saal der Gaststätte Klaas-Schaper gab es zahlreiche starke Damwild-Trophäen und auch starke Rehbockgehörne sowie mächtige Keilerwaffen zu sehen. Der Vorsitzende der Jägerschaft Lingen, Hubert Ull, hat die Versammlung mit seiner humorvollen Art wieder effektiv moderiert (Foto unten). 
 

Nach der „Begrüßung“ durch die Jagdhornbläsergruppe des Hegering I Lingen (Foto unten) und dem Gedenken an die letztjährig Verstorbenen hat der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Lingen Heskamp mit dem Dank an die geleistete Naturarbeit der Jäger die Grußworte eröffnet. Es folgte Kreisdezernent Marc-Andre Burgdorf, der die Grüße des Landrates Winter überbrachte und sich bei den scheidenden und neuen Kreisjägermeistern für die gute Zusammenarbeit bedankte. Er hat, genauso wie der anschließend vortragende Landtagsabgeordnete Rolfes (Foto unten), die Jägerschaft als einen Naturschutzverband gelobt, der anpackt und was tut.
 

Für ihre Verdienste wurden der Jäger Bernhard Lenger mit LJN-Bronze und der Nichtjäger Josef Pöling mit dem Goldenen Rebhuhn ausgezeichnet. Beide waren leider nicht anwesend – trotzdem an dieser Stelle Herzlichen Glückwunsch und Waidmannsheil! 
 

Josef Schröer, Vizepräsident des LJN, informierte über die kleine Novelle des Nds. Jagdgesetzes, die sich aufgrund Differenzen zum EU-Recht und Anpassungen zur geplanten Novelle des Bundesjagdgesetzes wahrscheinlich (hoffentlich) bis zur nächsten Legislaturperiode verzögern wird. Ein Normenkontrollverfahren, das sich gegen jagdliche Einschränkungen im LSG Emsauen richten sollte, wird es nicht geben. Grund dafür ist die Bereitstellung von 150 Nutriafallen durch die Naturschutzstiftung des Landkreises Emsland. Josef Schröer bedankte sich ausdrücklich für die Aussetzung der Jagdsteuer und verwies auf die guten Gespräche beim Landkreis und in der Regionalpolitik, namentlich mit Martin Koopmann und Christian Fühner. Letzterer wurde eingeladen, das „Grüne Abitur“ zu machen.
 

Der Kreisjägermeister Heiner Hüsing hat den Streckenbericht abgegeben. Er verwies auf die starken Damwild- und Schwarzwild-Trophäen und zeichnete Oliver Bruns (Gold) sowie Marco Langenhorst (Bronze) für die besonderen Rehbockgehörne aus - siehe Foto unten.
(Heinrich Kleene, Silberplakette, war nicht anwesend)

Kassenwart Jochen Roling wurde einstimmig von den Anwesenden ins Amt wiedergewählt, nachdem er den Kassenbericht vorgestellt hat und von den Kassenprüfern gemeinsam mit dem gesamten Vorstand entlastet wurde.

Als besonderer Gast hat Hans-Heinrich Ehlen, Präsident des ZJEN, an die Politik appelliert, die Landnutzer, egal ob Jäger, Imker, Angler, Land- oder Forstwirt, nicht übermäßig einzuschränken. „Der der was tut und was Gutes macht darf dafür nicht bestraft werden“. Ehlen hat mit deutlichen Worten die beim Wolfsmanagement und bei der Geflügelgrippe ideologisch agierenden Minister Wenzel und Meyer kritisiert. Er sprach von „grün-sozialistischer Enteigungspolitik“ und appellierte an die Jägerschaften bei der eventuell kommenden Wolfsregulierung Verantwortung zu übernehmen und das Feld nicht den „Naturschützern“ zu überlassen.

Nachdem zu guter Letzt Thomas Schomaker, Vorsitzender des Biotopfonds, und Johann Högemann, Obmann für Naturschutz, über naturschutzfachliche Themen (Insektenhotels, Nistkästen, Lerchenfenster, Mais mit Schneise, Fasanenprojekt, etc.) informierten, hat der Vorsitzende Hubert Ull sich bei allen Teilnehmern bedankt und die Versammlung geschlossen.

Der Vorstand wünscht allen Jägerinnen und Jägern ein erfolgreiches Jagdjahr 2017/2018.