| | | |

  • 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg

Termine

Interner Bereich

Login für Autoren

Versammlung des Hegering Emsbüren-Salzbergen

Am 12. März 2014 trafen sich die Jägerinnen und Jäger des Hegering Emsbüren-Salzbergen in der Gaststätte Evering in Emsbüren zur diesjährigen Mitgliederversammlung. Nach der Begrüßung durch den Hegeringleiter Gerd Hopmann wurde den Verstorbenen gedacht. Dann wurden die Jubilare geehrt:
für 25 Jahre Mitgliedschaft Stefan Schulte-Richtering, Mehringen,
für 40 Jahre Mitgliedschaft Hans Hopmann und Clemens Homeyer, beide aus Ahlde,
für 50 Jahre Mitgliedschaft Hugo Altemeier, Alfons Wilken, beide aus Holsten und
Bernhard Röttger aus Listrup sowie
für 60 Jahre Mitgliedschaft Hermann Kamping aus Listrup.

Es folgten die üblichen Versammlungsregularien wie Tätigkeits- und Kassenberichte, Entlastung des Vorstandes und Neuwahl eines Kassenprüfers, die im Protokoll nachzulesen sind.

Interessant waren die Informationen, die der Vorsitzende der Jägerschaft Hubert Ull und der stellvertretende Kreisjägermeister Heiner Hüsing gaben. Hier ist insbesondere die Kritik an der Landesjägerschaft zu nennen, die viel zu spät und mit zu wenig Aufwand die Untersuchungen zum Rückgang des Fasanenbestandes beauftragt hatten. Mit Nachdruck werden die Jägerschaften des Bezirkes Osnabrück/Emsland eine Ausweitung der Untersuchungen (Anzahl und Umfeld) durch die tierärztliche Hochschule Hannover fordern. „Es könne nicht sein“, kritisieren die Versammlungsteilnehmer, „dass durch die LJN viel Geld in das Wolfsprojekt investiert wird und das Niederwild aus der Feldflur in unseren Revieren verschwindet, ohne das Gegenmaßnahmen initiiert werden“. Man erwartet eine heftige Diskussion über dieses Thema auf der Jahreshauptversammlung der Jägerschaft am 27. März in Lingen.

Zum Schluss der Hegeringversammlung demonstrierte Otto Schütte aus Ahlde den Handy-gesteuerten „Fallenmelder“. Siehe dazu extra Beitrag auf dieser Homepage.

Der Vorstand des Hegering Emsbüren-Salzbergen wünscht allen Jägerinnen und Jägern einen erfolgreiches Jagdjahr 2014/2015