| | | |

  • 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg

Termine

Interner Bereich

Login für Autoren

Spannender Schießwettbewerb um den Emslandpokal 2015

Unsere Schützen wurden Dritter Die Mannschaft der Jägerschaft Meppen hat beim jagdlichen Schießen um den Emslandpokal die Trophäe mit 184 Tauben errungen. Insgesamt 62 Jagdschützen – Damen und Herren – aus den drei emsländischen Altkreisen ( Aschendorf-Hümmling, Meppen und Lingen), der Grafschaft Bentheim und Emden nahmen am 3. Oktober an dem Wettbewerb auf dem Schießstand in Dankern teil. Ausrichter war die Jägerschaft des Kreises Grafschaft Bentheim mit ihrem Schießobmann Harm Lefers aus Osterwald. Die Jägerschaften Grafschaft Bentheim, Aschendorf-Hümmling, Meppen, Lingen und Emden führten unter hervorragenden Bedingungen das jagdliche Schießen um den Emslandpokal durch. Die Geschäftsführerin der Jägerschaft Grafschaft Bentheim, Marianne Brunklaus, dankte den Teilnehmern für ihr Engagement, die bewiesene Fairness und Disziplin.

Bild von links: Henning Korte, Helmut Kohne, Ansgar Korte, Heinrich Wesselmann, Franz-Hubertus Bründermann.

Im Rahmen des jagdlichen Schießens nimmt der Emslandpokal einen besonderen Platz ein. Zum einen bietet sich hier die Möglichkeit, sich unter Wettkampfbedingungen auf weitere Meisterschaften vorzubereiten, gleichzeitig ist die Veranstaltung aber auch Spiegelbild des Leistungswillens der aktiven Jagdschützen einer Jägerschaft. Das Emslandpokalschießen wurde von dem Meppener Dr. Dietrich Spangenberg eingeführt. Ihm ging es vor allem darum, die benachbarten Jägerschaften näher zusammen zu bringen. Das jagdliche Schießen auf dem Schießstand dient der Gewährleistung des sicheren Schusses. Der Erlös aus diesem Schießen kommt den Teilnehmern in Form von Schrotpatronen zugute. Dem Emslandpokal kommen ein hoher Stellenwert und ein fester Platz in der Veranstaltungsreihe der Jägerschaften zu. Neben dem Dank an die Teilnehmer für Ihre Beteiligung galt ihr Dank ganz besonders dem Organisator der Veranstaltung, Harm Lefers, dem Aufsichtsteam und Wolfgang Nilius. Harm Lefers blickte zurück auf den Verlauf der Veranstaltung und kommentierte die Ergebnisse. Für die Wertung geben die Resultate der jeweils fünf besten Schützen einer Jägerschaft den Ausschlag.

So kam die Mannschaft der Jägerschaft Meppen mit Claus Tieben, Hermann Cordes, Ulrich Potthoff, Gerd Temmen und Wolfgang Möllering auf 184 Tauben.

Die Mannschaft der Jägerschaft Grafschaft Bentheim mit Albert Ramaker, Arnold Schultjan, Janik Oostergetelo, Harm Lefers und Thomas Stribny erreichte 175 Tauben.

Die Schützen aus Lingen mit Heinrich Wesselmann, Henning Korte, Helmut Kohne, Ansgar Korte und Franz-Hubertus Bründermann erreichten 171 Tauben.

Es folgte die Mannschaft aus Emden (166 Tauben) vor dem Team der Jägerschaft Aschendorf-Hümmling (159 Tauben).

In der Einzelwertung siegte in der Klasse A Claus Tieben (MEP) vor Albert Ramaker (NOH) und Hermann Cordes (MEP). In der Klasse B gewann Josef Gebken (MEP) vor Christian Hügle (ASD) und Hermann Revermann (MEP). In der Klasse C siegte Michael Uhlen (LIN) vor Heike Mattke (ASD) und Ansgar Kösters (ASD). Das Feld der besten Schützinnen führt Heike Mattke (ASD) vor Marita Hartmann (EMD) an.

Wir wünschen allen Schützen weiterhin einen sicheren Schuss und Waidmannsheil.