| | | |

Informationen zum Infomobil

Lernort Natur - Was ist das?

„Das Reh ist die Frau vom Hirsch“. Nicht selten unterliegen Kinder solchen Irrtümern. Kein Wunder, denn vielfach bestimmen Fernsehen, Gameboys und Co den Alltag.

Von etlichen Kindergärten und Schulen bekam die Jägerschaft Lingen Anfragen, ob sie nicht mit einem Infomobil den Naturkundeunterricht für die Kinder beleben und somit intensivieren könne. Die Unwissenheit unserer Kinder und Jugendlichen bezüglich heimischer Flora und Fauna ist erschreckend. Wir Jäger sehen es deshalb auch als eine unserer Aufgaben an, hier Wissen und Verständnis zu vermitteln, ist doch das Erleben der Natur mit allen Sinnen gerade für die kindliche Entwicklung essentiell. Nur wie und wann?

Mit der Initiative „Lernort Natur“ bieten die Jäger vielseitige Möglichkeiten, Natur hautnah zu erleben. Im Vordergrund steht neben dem erlebnisorientierten Lernen das Lernen mit allen Sinnen („Kopf, Herz und Hand“). Durch richtige und kompetente Aufklärung, Informationen und sachgerechte Aufklärung soll versucht werden, der fortschreitenden Entfremdung des Menschen von der Natur erfolgreich entgegenzuwirken.

Großen Wert legen die Jäger darauf, den Teilnehmern das Prinzip der nachhaltigen Nutzung zu vermitteln. Das funktioniert am Beispiel der Jagd ebenso gut wie am Beispiel des modernen Waldbaus. In beiden Fällen wird nur so viel aus der Natur entnommen, wie dauerhaft nachwächst („Abschöpfungsprinzip“). Durch ihre fundierte Ausbildung und die Kenntnisse von lokaler Flora und Fauna sind Jäger als Einheimische in besonderer Weise prädestiniert, „Biologieunterricht vor Ort“ zu vermitteln.

Mal was Anderes: Sachkunde und „Bio“ mit einem Jäger

Auf Anfrage gestalten Jäger gemeinsam mit Lehrern Unterrichtsstunden im Sach- und Biologieunterricht. „Wie werden die Jungen von Wildschweinen genannt?“ „Welches Tier hat in den Sommermonaten ein braunes und in den Wintermonaten ein weißes Fell?“ „Warum sollte man einen Fuchs nicht anfassen?“ „Welches Tier legt im Herbst viele Verstecke an, wo es als Vorrat für die karge Winterzeit Eicheln vergräbt?“ „Wie rau ist die Wildschweinscharte und wie spitz ist der Eckzahn des Dachses?“ Antworten finden Kinder und Schüler vor allem durch sinnenhaftes Erfahren (Sehen, Hören, Fühlen), z.B. das Betasten von Fellen und Präparaten, die selbstverständlich frei von Umweltgiften sind.

Zur Ausstattung des Info-Mobils der Jägerschaft Lingen gehört auch moderne Kommunikationstechnik (ausfahrbarer Flachbildschirm), so dass beim Einsatz der „Rollenden Waldschule“ beispielsweise Filme von Tieren in ihrem natürlichen Umfeld gezeigt werden können.

LERNORT NATUR-Mobile („ Rollende Waldschule“)

Mit LERNORT NATUR- Mobilen oder rollenden Waldschulen bringen Jäger Exponate und Unterrichtsmaterialien rund um die Themen Wildtiere, Jagd und Natur direkt zu den Kindergärten und Schulen. Anhand von Farbfolien, Arbeitsblättern, Postern und Spielen wird der spielerische Zugang zur Natur unterstützt.

Bei der Durchführung von Projekttagen bieten die „Grünröcke“ ebenfalls ihre Hilfe und Unterstützung an. Auch Ferienpass- Aktionen der Kommunen werden von den Jägern mit LERNORT NATUR- Aktionen bereichert.

„Grün ist Leben - Natur ist Leben!“

Für den Einsatz der „Rollenden Waldschule“ viel Erfolg und Vergnügen!“