| | | |

Rollende Waldschule – Jägerinnen und Jäger bilden sich pädagogisch fort

Es war eine tolle und interessante Veranstaltung, die Hans Schild aus Winterberg, waldpädagogischer Ausbilder im Auftrag des DJV, am Samstag 10.06.2017 auf dem Hof von Franz Focks in Messingen, geleitet hat. Seine Ehefrau Steffi stand ihm helfend zur Seite. Zwanzig Jägerinnen und Jäger aus Lingen, Bawinkel, Messingen, Emsbüren, Salzbergen, Beesten, Handrup und Lengerich haben sich intensiv an der Rollenden Waldschule, dem Infomobil der Jägerschaft Lingen, weitergebildet. Das Infomobil wird schon viele Jahre in Schulen und Kindergärten zum Kennenlernen der Natur eingesetzt. Man sieht es auch bei ländlichen Veranstaltungen, begleitet von Jägerinnen und Jägern der Jägerschaft Lingen, die ihr Wissen und ihre Zeit ehrenamtlich zur Verfügung stellen. Damit diese „Betreuer“ fachlich auf dem aktuellen Stand bleiben, bietet der Deutsche Jagdverband (DJV) im Rahmen der Initiative „Lernort Natur“ solche waldpädagogische Seminare an. Nach einem theoretischen Teil zu Grundlagen der Waldpädagogik am Vormittag wurde den Teilnehmer(innen) am Nachmittag der praktische Einsatz des Infomobils gezeigt. Dabei ging es u.a. um Fragen zu den Präparaten der Wildtiere, zur Verkehrssicherheit und Handhabung des Anhängers und zum Umgang mit Kindern und mit erwachsenen Zuschauern als Zielgruppen. Hans und Steffi Schild haben den Teilnehme(innen) auch einige praktische Lernspiele gezeigt. Es waren detektivische Fähigkeiten und das Wissen über Wildtiere und Baumarten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden gefragt. Das Lösen der Aufgaben war herausfordernd und auch für die ausgebildeten Jäger(innen) nicht immer leicht. Gerade deshalb hat es den Teilnehmer(innen) so viel Spaß gemacht. Diese Erfahrungen und das Können wollen die Seminarteilnehmer(innen) gerne an naturinteressierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene weitergeben. Der Dank gilt Hans und Steffi Schild sowie Franz Focks und seiner Familie für die hervorragende Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung.