| | | |

Top Noten bei den Jägerprüfungen – trotz Frost.

Die 23 Kandidatinnen und Kandidaten fürs Grüne Abitur von den Jagdschulen HHH (Hildebrand, Hopmann, Hey) und Geers des Altkreises Lingen erzielten am Samstag (17.03.) Top Ergebnisse: 14mal steht eine Eins vor dem Komma der Endnoten. Sowas hat es laut Aussage des Kreisjägermeisters Heiner Hüsing noch nicht gegeben.

Zusätzlich haben am Freitag (16.03.) 13 Kandidaten aus NRW aus den zwei Jagdschulen Ernste (42781 Haan) und Oberberg (42477 Radevormwald) die Prüfung bestanden. Auch am Freitag gab es dreimal eine Eins vor dem Komma, Prämierungen wurden für die externen Jagdschulen nicht vorgenommen.

Bemerkenswert war die frostige Kälte am letzten Tag der Jägerprüfung. Sowohl die Prüfer als auch die Prüflinge hatten Not sich vor der Kälte zu schützen. Heiner Hüsing erzählte bei seiner Laudatio am Samstag, dass die Prüflinge zum ersten Mal sein „Dienstzimmer“ betreten durften. Mit „Dienstzimmer“ war die Jagdhütte auf dem Hot Lohmann in Schapen gemeint, die den Prüfern alljährlich für ihre Verwaltungsarbeiten bei der Jägerprüfung zur Verfügung steht. Diesmal diente die Jagdhütte auch zum Aufwärmen. Alle Kursteilnehmer (innen) hatten sich wieder einmal intensiv auf die Prüfung vorbereitet. Nach den Schießprüfungen und nach der schriftlichen Klausur, traf man sich bei frostigem Wetter zum Reviergang in der Eigenjagd Lohmann in Schapen. Hier haben die Jägerlehrlinge und dabei besonders auch die Jägerfrauen mit Erfolg bewiesen, dass sie was von der Natur verstehen und dass sie mit der Waffe in der Hand richtig umgehen können.

Die begehrten Zeugnisse überreichte der Kreisjägermeister Heiner Hüsing, der auch als Prüfungsvorsitzender fungierte. Aufgrund des extrem kalten Windes fand die Zeugnisausgabe diesmal in Lohmanns Scheune statt. Heiner Hüsing und die Prüfer gratulierten zur bestandenen Prüfung und wünschten den Jungjägerinnen und Jungjägern Waidmannsheil. Prüfungsbeste war Katharina Uhlenberg aus Langen mit einer Note von1,2. Sie erhielt das Buch „Die Jagd im Emsland und in der Grafschaft Bentheim“, des Autors Karl Schulte-Wess und eine Jagdeinladung in das Lehrrevier des Landkreises Emsland in Vrees mit Freigabe eines Rehbocks. Steffen Ull und Anne Langenhorst erhielten als Zweit- und Drittplatzierte für ihre guten Leistungen (beide mit Note 1,5) ebenfalls ein Buchpräsent. Heiner Hüsing appellierte an alle jungen Jägerinnen und Jäger sich ehrenamtlich bei der Jagd zu engagieren. Er kündigte an, zukünftig Jungjäger-AGs auf Kreis- und Hegeringebene zu installieren. Er bedankte sich bei den Prüfern für ihr Engagement und besonders bei den Lohmännern für ihre vorbildliche Fürsorge.

Die Prüfung bestanden haben:

am Samstag, den 17. März:

aus der Jagdschule Hildebrand, Hopmann, Hey:

- Slawa Babitsch, Lingen

- Monika Bieker, Laar

- Matthias Buß, Schüttorf

- Gerhard Huil, Schapen

- Jan-Philip Hummeldorf, Emsbüren

- Tanja Jürgens, Schapen

- Marcel Schulte, Emsbüren

aus der Jagdschule Geers:

- Birgit Abeln, Lingen

- Katharina Burrichter, Lingen

- Rosa Friemerding, Andervenne

- Nicolai Gödde, Lingen

- Niklas Grumler, Lingen

- Franz Keeve, Freren

- Steffen Kersten, Lingen

- Michael König, Lingen

- Steffen Koopmann, Lingen

- Leonhard Kottebernds, Messingen

- Anne Langenhorst, Bawinkel

- Stefanie Noe, Lünne

- Jörn-Paul Schmidt, Andervenne

- Florian Schnieders, Freren

- Katharina Uhlenberg, Lingen

- Steffen Ull, Thuine

am Freitag, 16. März

aus der Jagdschule Enste, 42781 Haan:

- Fabian Glodni

- Katrin Reuter

- Hassam Tabbara

aus der Jagdschule Oberberg, 42477 Radevormwald:

- Christian Althoff, Lindlar

- Patrick Günner, Münster

- Volker Hellbeck, Ennepetal

- Kevin Klotzkowsky, Ennepetal

- David Kranz, Ennepetal

- Michael Meyer, Münster

- Roland Pizzato, Radevormwald

- Nathanael Preuß, Radevormwald

- Axel Sander, Radevormwald

- Philipp Siepmann, Radevormwald


Der Vorstand der Jägerschaft Lingen wünscht allen herzlichen Glückwunsch und Waidmannsheil