Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt

Mitgliederversammlung im Zeichen der Niederwildhege und Artenvielfalt

Der Einladung des Vorstandes, unter Leitung des neuen Vorsitzenden Jochen Roling, waren zahlreiche Jägerinnen und Jäger am 21. März gefolgt. Der Saal der Gaststätte Klaas-Schaper in Lingen war voll besetzt.

Lobende und dankende Worte kamen von den Gästen aus der Landes-, Kreis und Stadtpolitik. Die Grußwortrunde startete Heinz Tellmann, erster Bürgermeister der Stadt Lingen. Er bedankte sich für die tatkräftige Unterstützung der Jägerschaft beim Erhalt der Artenvielfalt in der Lingener Feldflur. MdL Christian Fühner, dem man nahelegte, Jäger zu werden, lenkte den Dank und den Fokus auf landespolitische Themen wie Nutria, ASP und Wolf und stellte die gute sachliche Diskussion im Landtag heraus, bei der Ideologen keine Mehrheiten fänden. Marc-Andre‘ Burgdorf, Dezernent des Landkreises Emsland und Landratskandidat bezeichnete mit seinen lobenden Worten die Jäger als einzige staatlich geprüfte Naturschützer. Er warnte in seinem Statement vor ideologischen Jagdgesetzen und Wolfsromantik. Es gelte festzulegen, ab wann ein gesunder Erhaltungszustand bei der Wolfspopulation erreicht sei. Zur Kenntnis über Jagd und Wild gäbe es deutliche Unterschiede zwischen der Stadt- und Landbevölkerung. In der Stadt gäbe es beispielsweise Menschen, die das Reh als Frau des Hirsches ansähen. Dort müsse man für mehr Transparenz sorgen. Man dürfe nicht warten, bis die Sauen und die Wölfe über die Marktplätze wechselten.

Ehrende Worte fand der Hegeringleiter Gerd Hopmann für Bernd Wellen, der sich als Multiplikator in und um Emsbüren-Berge für die Fasanen und das Niederwild unermüdlich einsetzt. Bernd Wellen wurde mit der DJV-Wildhegespange ausgezeichnet. Hegeringleiter Hermann Korves begründete anschließend die Ehrung für Lothar Schäfer, der als gute Seele des Hegering III besonders für seinen Einsatz bei Ferienpassaktionen und in der Bläsergruppe mit der LJN-Verdienstnadel in Bronze geehrt wurde. Besondere Ehrungen gab es außerdem für die Brüder Erwin und Norbert Schütte aus Spelle. Diese nahm der Vorsitzende Jochen Roling selbst vor und schloss in sein Statement die Bläserguppe Lünne mit ein, die in diesem Jahr gemeinsam mit den Schütte Brüdern ihr 60jähriges Bestehen feiert. Den Bläsern sei in diesem Zusammenhang auch für die musikalische Begleitung dieser Versammlung gedankt.

In seinem Tätigkeitsbericht stellte der Vorsitzende Jochen Roling souverän die vielen Aktivitäten der Jägerschaft Lingen vor. Er lobte besonders die „Jungen Jäger“ die seit letztem Jahr mit vier Obleuten der Jägerschaft und 6 weiteren Obleuten in den Hegeringen eine Gruppe von etwa 150 junge Jägerinnen und Jägern organisieren. Das sei wahrscheinlich der größte Jungjägerverband Niedersachsens. Roling dankte allen Hegeringleitern und Obleuten der Jägerschaft für deren Engagement bei Vortragsabenden, Insektenhotels, Niederwild- und Wildpflanzenprojekten.

Das Niederwildprojekt (LVFN) der Landesjägerschaft stellt Josef Schröer, Vizepräsident der LJN und stellvertretender Vorsitzender, detailliert vor. Es soll Saatgut für Blühpflanzen gesponsert (einjährige mit 80 %, mehrjährige mit 100 %) werden. Es sollen auch selektive Fangsysteme für Raubwild und deren elektronische Fangmelder gefördert werden. Anträge seien bei den Hegeringen zu stellen. Schröer forderte dazu auf, in allen Revieren die Initiative zu ergreifen, um was für die Artenvielfalt und das Niederwild zu tun.

Kreisjägermeister Heiner Hüsing kommentierte den aktuellen Streckenbericht und freute sich über die steigenden Fasanenbestände. Er bedankte sich bei den Hegegemeinschaften für deren Arbeit und verwies auf die starken Bock-, Damhirsch- und Schwarzwild-Trophäen. Hüsing bedankte sich bei den Ausbildern der Jagdkurse, freute sich über die Vielzahl der jungen Jägerinnen und Jäger im Altkreis Lingen und prämierte abschließend die besten Trophäen:

 

Rehwild:            Goldener Bruch     Bernhard Könning, Andervenne
                         Silberner Bruch    Karl Alves, Brockhausen
                         Bronzener Bruch  Gerd Möller, Ahlde Mitte

Damwild:           Goldmedaille        M. Gundelach, Landesforst Elbergen
                         Silbermedaille      Thorsten Kotte, EJ Imming Bernte
                         Bronzemedaille    Hubert Thiering, Langen III

Schwarzwild:      Goldmedaille        Paul Geers, Langen II
                         Silbermedaille      Bernd Wellen, Berge
                         Bronzemedaille    Matthias Hövels, Steide

 

Nach den üblichen Regularien zum Kassenbericht wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Zur neuen Schatzmeisterin wurde die Jungjägerin Franziska Korves einstimmig gewählt. Sie hat sich souverän selbst vorgestellt. Der Vorstand freut sich auf die Zusammenarbeit mit ihr.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ stellten Martin Albers und Conny Eilers ihren geplanten Drohneneinsatz zur Rehkitzrettung vor. Die Drohne soll von der Jägerschaft Lingen finanziert werden. Albers und Eilers werden dafür besonders geschult. Robert Vogler koordiniert zukünftig für den ausscheidenden Karl-Heinz Büssemaker, dem mit einem Präsentkorb für seine Vorstandsarbeit gedankt wurde, die Fellwechsel-Aktion. Johann Högemann, Obmann für Naturschutz, gab abschließend noch einige Hinweise zu den auf den Tischen verteilten Flyern zu Blühpflanzen. Er appellierte an alle Landwirte und Jäger, die ab diesem Antragsjahr einfachen Möglichkeiten zur Anlage von Blühstreifen im und am Acker zu nutzen und die Empfehlungen zur Mähtodvermeidung beim Grasschnitt zu beachten.

Mit dem Aufruf zur weiteren Unterstützung der Bemühungen um Artenvielfalt und Wildhege beendete der Vorsitzende Roling die diesjährige Mitgliederversammlung.

Allen Geehrten und Gewählten Herzlichen Glückwunsch und Waidmannsheil.