Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt

Insektenhotel in Ahlde aufgestellt

An der Streuobstwiese von Hermann Gehring in Ahlde ist von den örtlichen Jägern ein Insektenhotel aufgestellt worden. Zur „Einweihung“ trafen sich die Ehrenamtlichen des Vorstandes der Jägerschaft Lingen gemeinsam mit dem Vorstand des Biotop-Fonds der Jägerschaften Emsland/Grafschaft Bentheim, um sich bei Hermann Gehring für dessen Engagement zu bedanken.

Wie Heiner Hüsing, Kreisjägermeister im Landkreis Emsland, berichtete, hat man gemeinsam mit dem Hegering diesen Ort in Ahlde gewählt, weil die Jägerinnen und Jäger dort sehr viel für die Artenvielfalt und für die Erhaltung der natürlichen Lebensräume unternehmen. Es gäbe in der Region kaum Reviere mit artenreicheren Feldfluren und mehr wildlebenden Tieren wie Fasan, Rebhuhn & Co. Das zeuge von der guten Zusammenarbeit mit den örtlichen Landwirten, die Bracheflächen und Blühstreifen anlegen und viel Getreide mit anschließenden Zwischenfrüchten anbauen. Diese Anbauvielfalt in Kombination mit der Streuobstwiese nutzt auch Hermann Gehring. Er hat an der Wiese mit alten Obstsorten einige Bienenkästen postiert, nicht nur um dort für Bestäubung der Obstbäume zu sorgen, sondern auch um Honig zu erzeugen. Seine Hobbys, zu denen auch die Jagd gehört, lassen sich hier optimal kombinieren.

Der Vorsitzende des Biotop-Fonds Thomas Schomaker berichtete, dass das Insektenhotel im Vituswerk in Meppen gefertigt wurde und so auch die örtlichen heilpädagogischen Werkstätten unterstützt würden. Auftraggeber sei der Biotop-Fonds, der dort 38 solcher mehrstöckigen Bauwerke für Wildbienen & Co. herstellen ließ. Ein Hotel kostet etwa 1 000,- Euro; knapp 40 000,- Euro wurden somit investiert. Über die Jägerschaften im Emsland und in der Grafschaft Bentheim haben die örtlichen Hegeringe solche Insektenhotels bekommen, sechs davon im Altkreis Lingen. Sie haben dann gemeinsam mit den Gemeinden und Jägern vor Ort naturraumgeeignete und öffentlichkeitswirksame Plätze für die Hotels gefunden.

Der Ort für das Insektenhotel in Ahlde sei laut Schomaker vom Biotop-Fonds gut gewählt, weil dort viele Radfahrer vorbeifahren, die ihre Tour durch die Emsbürener Feldflur mit einem Besuch der Gartenwelt Emsflower verbinden. Sie können nun auch das Insektenhotel an der Streuobstwiese von Gehring in Ahlde bewundern. Informationen liefern Tafeln, auf denen auch die Sponsoren genannt werden. Ihnen, hier stellvertretend die Stiftung Herzog von Arenberg, danken wir sehr für Ihre Unterstützung, so Schomaker.

Nach Einschätzung des Hegeringleiters Gerd Hopmann und des Obmanns für Naturschutz Johann Högemann erfüllt der Ort in Ahlde beste Voraussetzungen für alle Nektar und Pollen liebenden Insekten. Hier in der Feldflur und an der Streuobstwiese gäbe es ein breites Angebot zur Deckung des Nahrungsbedarfs für diese Insekten. Sie sind nun eingeladen, dieses Luxushotel zu beziehen. Die Ausgestaltung in mehrstöckiger Bauweise, mit Dach gegen Witterungseinflüsse geschützt und mit unterschiedlichen Naturmaterialien gefüllt, erfolgte auf Ideen der Jäger. Sie wollen mit dieser Maßnahme der Öffentlichkeit den praktischen Naturschutz veranschaulichen. Letztendlich müsse unbedingt was für die Artenvielfalt getan werden. Die Jägerschaft Lingen wird sich gemeinsam mit dem Biotop-Fonds für weitere Projekte in der Region einsetzen.