Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt

Jäger spenden Defibrillator

Emsbüren. Mit einer nachahmenswerten Aktion sorgten die Jäger der Kreisjägerschaft Lingen für viel Freude. Gemeinsam mit dem Jagdzentrum NRW-Oberberg, der Modelfluggruppe (MFG) Emsbüren-Leschede und dem Kreisjägermeister Heiner Hüsing (Emsbüren) organisierte die Jägerschaft die Anschaffung eines Defibrillators.

Seit einigen Jahren organisiert die Kreisjägerschaft Lingen u. a. auch im Vereinsgebäude der Modelfluggruppe und dem angrenzenden Jagdrevier in Emsbüren Prüfungen für die zukünftigen Jäger. „Wir fühlen uns hier sehr wohl und freuen uns über die großzügige Zurverfügungstellung der Örtlichkeiten durch die Modelfluggruppe“, so Heiner Hüsing bei der offiziellen Übergabe des automatisierten externen Defibrillators (AED). Dass der Umgang und das Handling mit dem Defibrillator ebenso wichtig sind, unterstrich der Vorsitzende der MFG, Udo Fimpler. „In unserer Gruppe fanden sich auf Anhieb zahlreiche Personen, die hierfür geschult wurden“, freute sich Fimpler über das Engagement seiner Mitglieder.

Entscheidend bei der Defibrillation ist der frühestmögliche Einsatz, da die durch das Kammerflimmern hervorgerufene Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff (Gehirnischämie) binnen kurzer Zeit zu massiven neurologischen Defiziten führen kann. Der erfolgreiche Einsatz eines AED steht und fällt mit der richtigen Durchführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Daher muss und sollte der Einsatz eines Laiendefibrillators so früh wie möglich stattfinden.

Großen Dank seitens der Gemeinde Emsbüren überbrachte Bürgermeister Markus Silies. „Wir sind froh über so viel Engagement und es zeigt, dass man gemeinsam viel erreichen kann“. Die Wartung des lebensrettenden Geräts übernimmt die Gemeinde Emsbüren.

(Johannes Krage)