Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt

Wildtierrettung - Drohnenanforderung zur Kitzrettung

Die Jägerschaft Lingen ist seit 2020 im Besitz von 2 hochmodernen Drohnen zum Einsatz zur  Kitzrettung vor der Mahd im Frühjahr. Zusammen mit den neuen Signalgebern, die von der Jägerschaft Lingen in Zusammenarbeit mit dem VEL produziert und vertrieben wurden, sind im Bereich der Jägerschaft Lingen die besten Möglichkeiten zur Mähtodvermeidung gegeben.

Koordinator bei der Anforderung von Drohneneinsätzen ist Philipp Brandt
Mobil 0176-52963417
Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Die Drohneneinsätze können mit entsprechendem zeitlichen Vorlauf über Philipp Brandt angefordert werden und werden nach Eingang abgearbeitet. Sollte ein Einsatz zum gewünschten Zeitpunkt nicht möglich sein, erfolgt eine kurzfristige Info. 
Finanzierung der Drohneneinsätze
Zur Finanzierung der Drohneneinsätze und der Unterhaltung der Drohne ist pro Anfahrt eine Anfahrtspauschale in Höhe von 25,00 Euro sowie eine Kostenpauschale in Höhe von 3,00 Euro pro abgeflogenem ha in Form einer Spende an die Jägerschaft Lingen zur Unterhaltung der Drohne erforderlich.
Die Drohnenpiloten arbeiten ehrenamtlich. Eine entsprechende Rechnung mit Spendenbescheinigung erhält der Auftraggeber am Ende der Mahdsaison über die Schatzmeisterin der Jägerschaft Lingen, Franziska Korves.
Somit profitiert der Anfordernde der Drohne zum einen von der steuerlichen Absetzbarkeit der Spende zum anderen besteht ein Nachweis bei möglichen Prüfungen, dass eine sorgfältige Vorbereitung der Mahd zum Tierschutz und zur Vermeidung von z.B. Botulismus durch den Flächeneigentümer/Pächter erfolgt ist.
Drohneneinsätze erfolgen bis auf weiteres nur auf dem Gebiet des Altkreises Lingen.
 
Jochen Roling,

-Vorsitzender der Jägerschaft Lingen-